Übersetzen mit DeepL

Marlon Baker Donnerstag, 13. Dezember 2018 von Marlon Baker

Wir haben DeepL für Sie getestet

Texte für den Englischen Buchmarkt übersetzen

In den letzten Wochen haben wir den Online-Übersetzer DeepL einen ausführlichen Test unterzogen, da wir von vielen Autoren angesprochen wurden, ob es da nicht eine bessere Alternative gebe als der Google Translator, dessen Übersetzungen manchmal sehr zu wünschen übrig ließen. Daher haben wir zahlreiche Alternativen angeschaut und auf die Probe gestellt, und letztendlich hat uns das Angebot von DeepL am meisten überzeugt, da hier die Genauigkeit der Übersetzung äußerst zufriedenstellend war.

Kostenlosen Probemonat nutzen und DeepL ausfürhlich selber testen

Bei dem Online-Übersetzer DeepL kann man einen Text bis zu 5000 Zeichen kostenlos übersetzen, sodass man einen Text - aufgeteilt in Etappen von 5000 Zeichen - schnell und effektiv übersetzen kann. Bei einer Kurzgeschichte von 30 Seiten hat man die Übersetzung in weniger als 30 Minuten vollzogen und kann dann mit der Nachbearbeitung beginnen. Will man jedoch auch längere Texte übersetzen, empfiehlt es sich, auf einen bezahlten Monat zurückzugreifen, den es bereits ab 8,99 Euro für 5 komplette Manuskripte gibt - ganz gleich, wie lang diese auch sind. Und der erste Monat ist sogar kostenlos! Für einen Autor, der nur dann und wann etwas übersetzen will, ist dies eine preisgünstige Möglichkeit. Denn das Abo lässt sich jeden Monat kündigen. Will man jedoch regelmäßig von dem Übersetzer Gebrauch machen, so empfiehlt es sich, von einem Jahresabo Gebrauch zu machen, so dass die Kosten überschaubar bleiben.

Da wir oft Manuskripte bis 600 Seiten für unsere Kunden übersetzen, haben wir uns für ein Jahresabo entschieden. Hat man ein Abo gewählt, ist man zudem in der Lage, ein Word-Dokument hochzuladen, was dann an einem Stück übersetzt wird. In unserem Test hat die Übersetzung eines 475-seitigen Dokuments gerade einmal 5 Minuten gedauert. Mit dieser Funktion erspart man sich das Stückeln des Textes in Abschnitte von je 5000 Zeichen und kommt schnell zu einem positiven Ergebnis. Selbst die Formatierung eines Textes bleibt erhalten.

Allerdings ist auch hier - wie bei allen von Maschinen getätigten Übersetzungen - eine Nacharbeit erforderlich. Am besten geschieht dies durch einen Muttersprachler. Doch die Fehlerrate ist überschaubar und so lassen sich schnell komplette Bücher übersetzen. Wenn man nun mit der Idee schwanger wird, seine Bücher für den internationalen Markt vorzubereiten, sollte man zudem festlegen, welches Englisch für den Text Sinn macht. Spielt ein Roman in England, ist das Britische Englisch vorzuziehen, das sich in machen Dingen stark vom Amerikanischen Englisch unterscheidet. Sobald der Text von einem Muttersprachler bearbeitet wurde, spricht nichts dagegen, auch den internationalen Buchmarkt mit seinen Bücher zu erobern!

https://www.deepl.com/translator

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.